Putz im Fokus

Putz verkleidet Decken und Wände innen wie außen. Man verwendet ihn als Unter- und / oder Oberputz. Er besteht aus Putzmörtel und bietet als Oberputz zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten. Eingeteilt wird Putz in diverse Putzmörtelgruppen.
Dieser Artikel wurde von
Ansgar Sadeghi für www.Maler-Vergleich.com verfasst.
Jetzt Maler & Lackierer finden
  • Maler & Lackierer vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
MalerPutz

Putz: Was ist das eigentlich?

© brizmaker - Fotolia.com

Putz wird definiert als ein an Innenwänden und Decken oder an der Fassade aufgetragener Belag aus Putzmörtel oder Beschichtungen mit putzartigem Aussehen. Putzmörtel ist wiederum ein Gemisch aus einem Bindemittel, einem Zuschlag und gegebenenfalls Zusätzen. Dem Putzmörtel wird bei manchen Varianten wie diversen Mineralputzen auf der Baustelle Wasser zugegeben, damit zu verarbeitender Putz entsteht. Alternativ gibt es bei Kunstharzputz Varianten in pastöser Form, die man direkt vor Ort verarbeiten kann, ohne Wasser hinzuzugeben. Beim Kalkputz besteht der Putzmörtel beispielsweise aus dem Bindemittel Kalkhydrat und dem Zuschlag Sand. Ein Zusatz kann Perlit sein, durch das der Putz zum Wärmedämmputz wird.

Putzmörtelgruppen und die DIN V 18550

Die DIN V 18550 ist – wie die europäische Norm DIN EN 13914 – eine Ausführungsnorm, die regelt, wie man mit Putz arbeitet. Für Putzarbeiten in Deutschland ist die DIN V 18550 die entscheidende. Sie definiert unter anderem Putzmörtelgruppen.

In den Gruppen P I bis P IV werden verschiedene Arten von Putzmörtel anhand ihres Bindemittels unterschieden. So stehen die Putzmörtelgruppen I und II für Luftkalkmörtel und Mörtel mit hydraulischem Kalk (P I) beziehungsweise Kalkzementmörtel, Mörtel mit hochhydraulischem Kalk oder mit Putz- und Mauerbinder (P II). Die Putzmörtelgruppen III und IV stehen für Zementmörtel mit oder ohne Zusatz von Kalkhydrat (P III) beziehungsweise Gipsmörtel und gipshaltige Mörtel (P IV).

Eigenschaften der Putze

Die Eigenschaften von Putz hängen unter anderem davon ab, mit welchem Bindemittel der Putzmörtel hergestellt wird. So ist Kalkputz beispielsweise sehr alkalisch, was das Risiko von Schimmel- und Algenbefall mindert. Putz kann diffusionsoffen sein und so dafür sorgen, dass Wasserdampf aus den unter dem Putz liegenden Schichten entweicht. Er kann feuchtigkeitsregulierend aufs Raumklima einwirken, indem er bei hoher Luftfeuchtigkeit Feuchtigkeit speichert und bei trockener Innenraumluft wieder abgibt.

Putze wie Fassadenputze sollten Nässe abweisen, so dass sie nicht bis zum Untergrund durchdringt, wo sie Schaden anrichten kann. Robustheit gegenüber Schnee und Eis ist ebenfalls wichtig und - je nach Einsatzgebiet – sollten Putze zudem eine hohe Druckfestigkeit aufweisen.

Putz kann zur Wärmedämmung beitragen, die Raumakustik beeinflussen oder besonders leicht sein, um etwa auf Leichtmauerwerk gut zu halten. Da nicht jeder Putz jede Eigenschaft besitzt, ist es wichtig, den richtigen Putz für Putzarbeiten zu wählen.

Arten von Putz

Putze alleine nach Putzmörtelgruppen einzuteilen, wird der Menge unterschiedlicher Putze nicht gerecht. So kann der bereits erwähnte Wärmedämmputz beispielsweise als Bindemittel Kalk, Zement oder Gips enthalten. Maler-Vergleich teilt die vorgestellten Putze in die folgenden Unterscheidungskategorien ein.

Putz Kategorie: Bindemittel

Hier handelt es sich um die klassische Unterteilung von Putz anhand von Bindemitteln, auf dem auch die Einteilung in Putzmörtelgruppen basiert. Auf Maler-Vergleich gibt es Sonderseiten zu den Themen Lehmputz, Kalkputz, Kalkzementputz, Gipsputz, Silikatputz, Kunstharzputz und mineralische Putze.

Putz Kategorie: Nutzungszweck oder Eigenschaft

In diese Kategorie gehören Putze, deren hervorstechendes Merkmal ein bestimmter Nutzungszweck oder eine spezielle Eigenschaft ist. Einem bestimmten Nutzungszweck dienen die mit speziellen Eigenschaften ausgestatteten Putze Wärmedämmputz, Sanierputz und Akustikputz. Einer speziellen Eigenschaft verdanken auch der Leichtputz und der Edelputz ihren Namen. SIe sind besonders leicht beziehungsweise weisen sie eine besonders attraktive Optik auf.

Putz Kategorie: Gliederung nach Anwendungsort

Putze können sowohl in Innenräumen als auch an Hausfassaden Akzente setzen und in beiden Anwendungsbereichen werden jeweils etwas andere Eigenschaften von Putz wichtig. Dazu passende Artikel auf Maler-Vergleich sind Innenputz und Fassadenputz. Alternativ kann man Putze auch nach der Form des Auftragens aufteilen, zum Beispiel in Rollputz oder Streichputz.

Neben den Informationen auf den Maler-Vergleich Unterseiten über diverse Putze liefern Fachbetriebe für Putzarbeiten Antworten auf Fragen über Putz, Putzmörtel und Putzmörtelgruppen.

Weiterlesen zum Thema "Fassadenputz"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Putz

Kosten von Reibeputz?

Wie ist es, wenn Reibeputz im Innenbereich angebracht werden soll pro Quadratmeter?
Antwort von ausbau-systeme-coeln GmbH

Die Kosten liegen bei ca. 20,- € je qm zuzügl. der ges. MwSt. in Höhe von 19% und schwanken je nach Körnung bis ca. 24,- €.
Jedoch müssen hier noch Kosten für grundieren und eventuelles Bearbeiten des Untergrunds, Abklebe- und Abdeckarbeiten nach Aufwand hinzugerechnet werden.

Kalkzementputz streichen

In meiner Neubauwohnung wird geglätteter Kalkzementputz an den Innenwänden verwendet. Ich nehme an, es handelt sich um Q2, da in der Baubeschreibung nichts explizites steht. Ich möchte ungern eine Raufasertapete haben. Gibt es eine Möglichkeit die Wände ohne Raufaser zu streichen und mit welchen Kosten (zusätzlich zu Streichkosten) muss ich da rechnen?
Antwort von Malerfachbetrieb Teske

Geglätteter Kalkzementputz ,wenn dieser fachgerecht verarbeitet wurde, so kann man diesen überstreichen.

Hier macht es Sinn eine Silikatfarbe zu verwenden, der Kalkzementputz ist leicht alkalisch, wie auch die Silikatfarbe. Beide Materialien sind hochdiffusionsoffen(Atmende Wände)Das ist gut für das Raumklima, sowie die alkalischen Eigenschaften, gegen Schimmel.

Kosten für Sanierung einer Wohnung: Putz abschlagen, neu verputzen, Fliesen legen & Bauschuttentsorgung

Mit welchen Kosten muss ich bei folgenden Baumaßnahmen rechnen. 1) Wohnung von 52 qm Grundfläche komplett den alten Putz von den Wänden abschlagen. Da sind ca. 180 qm. Davon ca. 20 qm Bad. 2) Die komplette Wohnung dann neu verputzen. 3) Komplette Wohnung ( 52 qm) Bodenfliesen legen. Bad fliesen ca. 20 qm Wandfläche 4) Bauschuttentsorgung.
Antwort von Strock Maler Lackierer Trockenbau

6800,00 euro

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten & Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen zu Maler- & Lackierarbeiten
Jetzt Frage stellen