Anmeldung Fachbetriebe

RAL Farben: Was ist damit gemeint?

Der Begriff RAL-Farben beschreibt nicht Farben eines bestimmten Herstellers. Vielmehr geht es um Farbkollektionen, die von der RAL gGmbH herausgegeben werden. „RAL Farben“ bestehen aus klar definierten Farbtönen, sodass jeder Farbton eindeutig identifizierbar ist. Das erleichtert die Kommunikation über erwünschte Farbtöne.
Jetzt Maler & Lackierer finden
  • Geprüfte Maler & Lackierer vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

RAL Farben: Standardisierte Farbtöne

Jeder kennt das Problem: Möchte man einen rot lackierten Tisch haben, ist damit noch gar nichts darüber ausgesagt, welche Farbe der Tisch nun wirklich bekommt. Er könnte weinrot sein, feuerrot, blutrot, orangerot … Selbst, wenn man eine weinrote Lackierung wünscht, kann es sein, dass sich der Lackierer und sein Kunde jeweils einen etwas anderen Farbton fürs Lackieren vorstellen.

Deswegen gibt es beispielsweise Farbfächer. Sie enthalten Farbtöne, sodass der Kunde dem Handwerker oder Lackverkäufer genau zeigen kann, was er haben möchte. Farbfächer können auch der Kontrolle dienen, ob die Lackierung tatsächlich dem vereinbarten Farbton entspricht. Das System der RAL Farben bietet ein einheitliches Farbsystem. Über RAL Farben zu sprechen, macht die Farbtonauswahl unabhängig von individuellen Farbfächern der Handwerker und Lackanbieter, die sich voneinander unterscheiden. RAL Farben sind farblich immer gleich.


Wie man RAL Farben identifiziert

Jede RAL Farbe hat eine eigene Farbnummer, sodass alle RAL Farben eindeutig identifizierbar sind. Die RAL gGmbH präsentiert verschiedene Farbsysteme, bei denen sich die Form der Farbnummer teils unterscheidet. So haben die RAL Farben des RAL Classic Farbsystems vierstellige Nummern. Bei RAL 1016 handelt es sich beispielsweise um einen „Schwefelgelb“ genannten gelben Farbton, während RAL1026 ein etwas anderer Gelbton namens Leuchtgelb ist. Die Farbnummern für die Farben des RAL Design Systems bestehen dagegen aus sieben Ziffern. So steht die Farbnummer RAL 080 80 90 für einen Orangeton.

Worum es bei RAL Farben NICHT geht

Um es nochmals deutlich zu machen: Spricht man über RAL Farben, sagt das gar nichts darüber aus, ob etwa die Farbe mit dem Farbton RAL1026 Acrylfarbe oder Kalkfarbe ist, ob es sich um Farbe für innen oder außen handelt, ob es um Holzfarbe, Pulverlack zur Beschichtung von Metall oder um andere Farb- oder Lackprodukte geht. Thema bei RAL Farben ist allein die Farbgebung.

Die RAL Farbsysteme

RAL wurde 1925 als unabhängige Organisation für die Gütesicherung gegründet. Bereits 1927 gab es die erste RAL Farbkarte. 1993 wurde das RAL DESIGN System eingeführt und 2007 gab es eine weitere Palette mit Farben, die den Namen RAL EFFECT trägt. Insgesamt bietet die RAL gGmbH 2.328 RAL Farben und zwar 213 RAL CLASSIC Farben, 490 RAL EFFECT Farben und 1.625 RAL DESIGN Farben (Stand 12/2016).

  • RAL CLASSIC: RAL CLASSIC ist das älteste von RAL angebotene Farbsystem. RAL selbst beschreibt diese RAL Farben als „historisch gewachsene Sammlung, die schwerpunktmäßig aus den Anforderungen der Industrie entstanden ist“.
  • RAL DESIGN: Dieses Farbsystem mit RAL Farben, das siebenstellige Farbnummern vergibt, orientiert sich am international gebräuchlichen CIE-Lab-System. Dieses System wurde 1976 von der internationalen Beleuchtungskommission CIE festgelegt.
  • RAL EFFECT: RAL selbst bezeichnet diese RAL Farben als neue innovative Farbpalette für das Industrie- und Produktdesign.

Gute Fachbetriebe unterstützen ihre Kunden bei der Farbauswahl, weil sie wissen, dass die Entscheidung für eine bestimmte Farbe sehr stark das Wohndesign beeinflusst. RAL Farben helfen auch ihnen, gemeinsam mit ihren Kunden gute Entscheidungen zu treffen.

Dieser Artikel wurde erstellt von: Ansgar Sadeghi, Redakteur www.Maler-Vergleich.com