Die Eigenschaften von Dispersionssilikatfarben

Dispersionssilikatfarbe ist eine deckende Farbe, die sich von den Inhaltsstoffen und Eigenschaften zwischen Mineralfarben und Kunstharzfarben bewegt. Grundsätzlich werden bei den Wandfarben mineralische Systeme und Kunstharzsysteme unterschieden. Bei den mineralischen Farben sind Kalk, Quarz und Pottasche die Rohstoffe, aus denen das Bindemittel gewonnen wird. Der größte Anteil einer Dispersionssilikatfarbe besteht ebenfalls aus Bindemitteln dieser Rohstoffbasis.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Maler-Vergleich.com verfasst.
Jetzt Maler & Lackierer finden
  • Maler & Lackierer vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
FarbenWandfarbeDispersionssilikatfarbe

Dispersionssilikatfarbe - Vorteile, Nachteile & Einsatzbereiche

© contrastwerkstatt - Fotolia.comWie der Name schon sagt, ist die Basis einer Dispersionssilikatfarbe eine reine Silikatfarbe. Diese zweikomponentige Farbe besteht aus einer wässrigen Wasserglaslösung als Fixativ, das mit einem Farbpulver gemischt wird.

Dieses Pulver ist eine Füllstoffkombination, die mit Pigmenten aus Erd- und Mineralfarbe getönt wird. Diesen Silikatfarben werden gute baubiologische Eigenschaften zugeschrieben: Sie sind frei von organischen Inhaltsstoffen (Biozide, Weichmacher, Lösemittel etc.) und haben eine hohe Wasser­dampf­durchlässigkeit.

Sie bilden keinen geschlossenen Film auf der Materialoberfläche, wie es die Kunstharzsysteme tun, sondern verkieseln bei Trocknung. Das ergibt eine sehr haltbare Oberfläche, was die Silikatanstriche im Einsatz sehr wirtschaftlich macht: der Anstrich ist auch im Außenbereich unempfindlich gegen atmosphärische Gase mit hoher chemischer oder physikalischer Reaktivität.

Durch die wasserabweisenden Eigenschaften eignet sich Dispersionssilikatfarbe vor allem für den Anstrich im Naubau. Die Überarbeitungsintervalle dehnen sich auf 20 bis 25 Jahre, bei einer Grundsanierung muss nur ein geringer Energie- und Chemikalieneinsatz erfolgen.

Dispersionssilikatfarbe hat Eigenschaften von Silikat- & Dispersionsfarben

Einer Dispersionssilikatfarbe werden nun bis zu fünf Prozent organische Anteile beigemischt, die in den Bereich der Kunstharzsysteme gehören. Diese Systeme stellen die in den letzten Jahrzehnten meistverwendeten Wandfarben. Hier ist Erdöl der Rohstoff, aus dem das Bindemittel gewonnen wird. Aus den Kunstharzsystemen gasen häufig Lösemittel und andere Stoffe nach dem Anstrich aus, es werden möglicherweise allergen wirksame Konservierer eingesetzt - die Abbauprodukte des Bindemittels sind z. T. toxisch. Die Kunstharzsysteme bewirken nur gering bis mittel haltbare Anstriche, die zu Abplatzungen und Versprödungen neigen. Eine Grundsanierung erfordert einen recht hohen Einsatz von Energie und Chemikalien.

Diese organischen Anteile in der Dispersionssilikatfarbe sind meist Acrylat-Dispersionen. Die Vorteile dieser Beimischung sind eine bessere Anwendbarkeit auf bestimmten kritischen Untergründen und eine längere Lagerfähigkeit der Farbe. Eine Dispersionssilikatfarbe mit organischem Anteil ist jedoch nicht filmbildend und nur wenig verkieselungsaktiv, die besonderen Vorteile reiner Silikatfarbe werden also teilweise aufgegeben. Wenn die organische Beimischung jedoch nur einen geringen Prozentsatz beträgt, ist auch eine Dispersionssilikatfarbe verkieselungsfähig.

Ob Dispersionssilikatfarbe oder z.B. reine Dispersionsfarbe bei ihrem Vorhaben zum Einsatz kommt, stellt ein erfahrener Maler vor Ort fest - über unsere Malersuche weiter unten nehmen Sie kostenlos Kontakt mit Fachleuten aus ihrer Region auf.

Weiterlesen zum Thema "Effektfarbe"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Dispersionssilikatfarbe

Dispersionssilikatfarbe VS reine Dispersionsfarbe

Ich habe in meinem EFH an den meisten Decken Knauf Gipskartonplatten. (Nur die Stöße sind gespachtelt) Es geht nun um die Anstriche. Wenn ich Ihre Artikel richtig verstanden habe, scheidet Silikatfarbe aus, da durch die Verkieselung die Farbe eine Verbindung mit dem Untergrund eingehen würde und beim späteren Entfernen der Farbe diesen beschädigen würde. Richtig soweit? Ich lege Wert darauf, dass die Farbe nicht gesundheitsschädlich ist. Auch sollte sie dispersionsoffen sein, um die Eigenschaften des Gipses nicht zu behindern. Ist deshalb einer Dispersionssilikatfarbe ggü. einer reinen Dispersionsfarbe der Vorzug zu geben? Gilt für den Bad- und Küchenbereich dasselbe? (=> GKB grün) Bitte geben Sie mir Ihre Empfehlung. Als weiterer Punkt würde mich Ihre Einschätzung zu einem Naturendputz (Lehm?) auf die mit Gips verputzen Wände interessieren.
Antwort von Meisterwerk

Jeder Anstrichstoff hat seine Vor- und Nachteile. Erstmal ist zu beurteilen, welche Eigenschaften die Beschichtung haben soll, sprich welche Anforderungen ist vom Anstrich zu verlagen, z.B. werden glatte Wände schnell schmutzig, sind Allergien bekannt. Erst wenn Sie wissen, was Ihnen wichtig ist, kann man für Sie den richtigen Anstrichstoff auswählen, weil jede Beschichtung seine Vor- und Nachteile hat. So gehe ich als Meisterbetrieb vor, damit ich meinen Kunden das anbieten kann, was sie brauchen und was über die Jahre mehr Nutzen hat. Erst wenn ein Produkt einen Mehrwert hat, ist man auch gewillt etwas mehr auszugeben, denn der Preis spielt auch eine Rolle. Ich mach Ihnen eine kurze Liste mit Vor- und Nachteilen der beiden Beschichtung.

Dispersionsfarbe:
Günstig
Hohe Reichweite ca. 100m²
Diffusionsoffen
Je nach Qualität der Farbe
Sehr gute Deckkraft Klasse 1
Nassabriebsklasse 1
Matt bis glänzend
Guter Verlauf
Schnell trockend
Nicht ätzend beim Verarbeiten
Keine hohen Abdeckaufwand
Robust

Dispersionssilikatfarbe:
Teuer
Gute Reichweite ca. 80m²
Sehr hohe Diffusionshoffenheit
Deckkraft Klasse 1
Nassabriebsklasse 2
Matt leicht wolkig
Ätzend für die Haut, hohe Schutzanforderung der Verarbeiter
Hoher Abdeckaufwand: Glas, Pflanzen, Möbeln und Boden können verätzt werden (Flecken)
Alkalischer Stoff, keine Schimmelbildung möglich
Perfekt für Feuchträume
Allergiker geeignet

In der Regel verwendet man bei gipshaltigem Untergrund eine Dispersionsfarbe, da dieser den Anforderungen genügt. Selbst bei einer Dispersionsfarbe gibt es Qualitätsunterschiede von 1,90€ pro Liter bis 5,60€. Die Dispersionssilikatfarbe wird meistens in Feuchträumen verwendet, weil das Risiko von Schimmelbildung höher ist oder auch in Wohnungen, die generell Probleme mit Schimmel haben. Oder Sie haben einen kalkhaltigen Untergrund z.B. ein Kalkzementputz, da ist es wichtig im System zu bleiben, da sonst die ganzen postiven Eigenschaften des Putzes verloren gehen, wenn man diesen mit Latex z.B. streichen würde.

Ich hoffe, dass ich Ihnen damit etwas geholfen habe. Es ist nicht einfach, das Richtige zu finden, aber dafür sind wir da. Bei Fragen können Sie mich gerne anrufen, ich werde Ihnen da gerne weiterhelfen.

Dispersionsanstrich mit Silikatfarbe überstreichen?

Ich möchte einige Zimmer mit Silikatfarbe streichen. Allerdings kann ich nicht sagen, welche Farbe momentan gerade auf der Wand ist - also ob es sich da um Dispersions- oder Silikatfarbe handelt. Kann man den alten Dispersionsanstrich trotzdem mit Silikatfarbe überstreichen oder brauche ich da einen Haftgrund bzw. eine andere Grundierung dazwischen? Und wie heisst diese Grundierung? Oder hält eine Dispersionssilikatfarbe auf dem Dispersionsanstrich?
Antwort von Malermeister Andreas Heinzl

Die Dispersionsfarbe muß komplett abgewaschen bzw. entfernt werden. Dann mit Silikatgrund grundieren und mit einer Silikatfarbe zweimal beschichten.

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten & Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen zu Maler- & Lackierarbeiten
Jetzt Frage stellen