Professionelle Maler finden
5 Angebote aus Ihrer Umgebung
Qualifizierte Fachbetriebe
Kostenlos & unverbindlich!
Bitte haben sie einen Moment Geduld...
Wir suchen aus über 3.400 Anbietern die Passenden für Sie heraus

Wir haben passende Anbieter gefunden!

Jetzt einfach unverbindlich Anfrage senden
und kostenlos bis zu 5 Angebote erhalten!

Unsere Garantie: Nur Betriebe erhalten Ihre Daten. Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen

Projekt erfassen
Anbieter finden
Angebote anfordern
Letzte Anfrage vor 60 Minuten
25 Anfragen heute
4.5 von 5 (1045 Bewertungen)

Wohin mit den Farbresten?

Nach Streich- oder Renovierungsarbeiten im und am Haus stellt sich oftmals die Frage, wie sich die Farbeimer samt der darin enthaltenen Farben entsorgen lassen. Dabei ist es in den meisten Fällen ganz einfach, denn die meisten Farben und Lacke lassen sich ganz einfach über den normalen Hausmüll entsorgen.
Jetzt Maler & Lackierer finden
  • Geprüfte Maler & Lackierer vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Farben entsorgen - gewusst wie

Farben entsorgen© Joachim Schiermeyer - Fotolia.comDie Voraussetzung dafür ist, dass sich die darin enthaltenen Lösungsmittel verflüchtigt haben, die Farbe oder der Lack also eingetrocknet ist. Das gilt auch für mit Farbe verschmierte Pinsel und Rollen, die nach dem Streichen entsorgt werden sollen. Auch hier muss abgewartet werden, bis die Farbe komplett eingetrocknet ist.

Danach kann man auch Pinsel und Farbroller bedenkenlos über den normalen Hausmüll zusammen mit den Farben entsorgen. Um dies zu erreichen bzw. zu vereinfachen, sollte man die Farbreste eine Zeit lang offen lagern, am besten auf dem Balkon oder der Terrasse, um die Gerüche zu minimieren.

Wohin nicht eingetrockneten Farben entsorgen?

Anders verhält es sich beim Farben entsorgen, wenn noch Reste in den Eimern oder Dosen vorhanden sind, die nicht so ohne weiteres eintrocknen. In solchen Fällen müssen die Farben oder Lacke zu Sammelstellen gebracht und dürfen nicht einfach in den Hausmüll gegeben werden. Das gilt übrigens auch für Pinselreiniger und Verdünner, denn auch hierbei handelt es sich um Sondermüll, der keinesfalls über den Restmüll oder gar über Waschbecken oder WC dem Abwasser zugeführt werden sollte.

Verbraucher, die Farben entsorgen möchten, sollten sich also vorab erkundigen, wo sich die nächste Sammelstelle befindet. Gegebenenfalls können gleich Mitarbeiter des Baumarktes danach gefragt werden, da diese in der Regel recht gut wissen, wie man übrig gebliebene Farben entsorgen kann. Bei manchen Händlern ist es sogar üblich, Reste von ihren Kunden entgegenzunehmen und selbst zu entsorgen. Ansonsten verfügen viele Gemeinden zentral gelegene Sammelstellen, auch Wertstoffhöfe genannt, die zu Entsorgungszwecken und in den meisten Fällen kostenlos in Anspruch genommen werden dürfen. Wo eine solche Stelle fehlt, fahren meist sogenannte Schadstoffmobile in regelmäßigen Abständen durch die Ortschaften, bei denen man neben anderem Sondermüll und Lacken auch Farben entsorgen kann. Adressen und Termine können beim lokalen Abfallentsorger telefonisch oder im Internet in Erfahrung gebracht werden.

Alternative zum Farben entsorgen: Behalten

Oftmals ist es aber gar nicht nötig, Lacke und Farben entsorgen zu müssen. Richtig gelagert können diese noch ein bis zwei Jahre später für Ausbesserungsarbeiten verwendet werden. Gerade bei abgetönter Dispersionsfarbe bzw. Wandfarbe ist es besonders wichtig, immer noch einen kleinen Vorrat zu behalten, da es sehr schwierig ist, exakt denselben Farbton noch einmal zu mischen. Es sollte lediglich darauf geachtet werden, dass die Eimer und Dosen luftdicht verschlossen sind und an einem kühlen und trockenen Ort gelagert werden.

Vor dem Entsorgen muss man die Farben entfernen. Auch hier steht ihnen der erfahrene Malerbetrieb gern zur Verfügung.

Wir finden die besten Maler & Lackierer für Sie
  • Über 5.000 qualifizierte Maler & Lackierer
  • Angebote erhalten, vergleichen & sparen!
Dieser Artikel wurde erstellt von: Thorben Frahm, Redakteur www.Maler-Vergleich.com