Pulverlack: aufladen, aufgetragen, einbrennen!

7. Oktober 2020
Pulverlack besteht zu fast 100% aus Feststoffen. Das Pulver wird elektrostatisch aufgeladen und legt sich dadurch auf die zu beschichtende und geerdete Oberfläche. Durch anschließendes Einbrennen entsteht eine Lackschicht auf dem Werkstoff. Die lackierte Fläche überzeugt mit oftmals hoher Ästhetik und Beständigkeit.
Dieser Artikel wurde erstellt von: Ansgar Sadeghi, Redakteur www.Maler-Vergleich.com
Jetzt Maler & Lackierer finden
  • Geprüfte Maler & Lackierer vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
FarbenLackPulverlack

Pulverlack: Eigenschaften und Inhaltsstoffe

Applikation eines Pulverlackes im Sprühverfahren, By Hardcoreraveman (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons

Pulverlacke bestehen aus einem Bindemittel sowie Pigmenten, Additiven und Füllstoffen. Pigmente geben dem Pulverlack Farbe, Füllstoffe und Additive verleihen dem Lack zusätzliche Eigenschaften, beispielsweise mehr Festigkeit. Als Bindemittel kommen beispielsweise Epoxidharze, Polyester oder auch ein Epoxid-Polyester-Mischpulver zum Einsatz. Im letztgenannten Fall spricht man von einem Hybrid-Pulverlack. Epoxidharz wird auch als Bindemittel für 2K-Lack genutzt.

Auf dem Markt findet man neben transparenten auch bunte Pulverlacke, sodass es Pulverlack in allen möglichen RAL-Farben gibt. Viele Pulverlacke sind sehr abrieb- und schlagfest und auch chemisch beständig. Allerdings hängen die Eigenschaften teils von der Art des Bindemittels ab, die für den Pulverlack genutzt wird.

Epoxidharz-Pulverlack ist beispielsweise besonders resistent gegen viele Säuren, Laugen und Salze und bietet hervorragenden Korrosionsschutz. Allerdings ist er im Vergleich zu Hybrid-Pulverlack weniger resistent gegen UV-Licht. Fürs Lackieren mit Pulverlack ist daher auch die Auswahl der passenden Pulverlack-Art wichtig. Der Glanzgrad von Pulverlacken reicht von stumpfmatt bis hochglänzend.

Wird Pulverlack mit passenden Geräten aufgetragen, ist die Materialeffizienz sehr hoch: Pulver, das nicht an der zu lackierenden Oberfläche haften bleibt, wird wiederverwertet. Zudem lässt sich Pulverlack oft einfacher entsorgen als lösungsmittelhaltige Lacke. Pulverlacke lassen sich veredeln, sodass sich spezielle optische Effekte (z.B. Metalliceffekt) ergeben.

Pulverlack: Einsatzgebiete

Mit Pulverlack beschichtet man klassisch vor allem Metallteile, beispielsweise Metallmöbel und -Fassaden sowie Karosserien aus Metall und Metallmaschinen im Rahmen einer industriellen Metallbeschichtung. Zunehmend kommen Holz- und Kunststoffteile hinzu. Häufig wird etwa Holz mit anderen Lacken und auf andere Art lackiert, aber mithilfe neuer Verfahren lässt sich auch Holz mit Pulverlack beschichten.

Arbeiten mit Pulverlack

Beim Beschichten von Metall mit Pulverlack macht man sich die Eigenschaft elektrisch geladener Teile zunutze, an der Oberfläche nicht leitender Körper vorübergehend zu haften. Der Pulverlack wird daher elektrisch aufgeladen, sodass er auf dem geerdeten, zu lackierenden Objekt kleben bleibt.

Dafür genutzte Verfahren sind die Elektrostatische Pulverbeschichtung mit einem Hochspannungsgenerator sowie die einfachere Triboelektrische Aufladung von Pulverlack, bei der sich das Pulver durch Reibung auflädt. Aber Achtung: Nicht jedes Verfahren ist für jeden Pulverlack geeignet.

Im nächsten Schritt folgen das Einbrennen und das Aushärten des Lacks in einem Spezialofen. Diese Vorgänge sorgen dafür, dass der Pulverlack die jeweilige Oberfläche dauerhaft beschichtet. Wie lange der Pulverlack bei welcher Temperatur eingebrannt werden muss, ist (abhängig vom Produkt) unterschiedlich.

In der Produktbeschreibung oder im technischen Datenblatt von Pulverlack findet man Angaben wie „Empfohlene Einbrennbedingung: Objekttemperatur 180° C / 10 min.“. Bei der Verweildauer des lackierten teils spielt aber auch die Materialdicke eine Rolle, sodass die Verweildauer meistens über der Einbrennzeit liegt. Die normalerweise benötigten Temperaturen in Einbrennöfen für Metallwerkstoffe liegen bei 150 bis etwa 220 Grad Celsius. Bei der Lackierung von Holzfaserplatten mit Pulverlack sind die Einbrenntemperaturen aber niedriger.

Vorarbeiten fürs Lackieren mit Pulverlack

Beim Lackieren mit Pulverlack können (wie beim Lackieren mit anderem Lack) Vorarbeiten anfallen. So muss beispielsweise eventuell vorhandener Rost entfernt werden. Auch von Ölen und Fetten sollte man das Werkstück befreien.

Lackieren mit Pulverlack ist Arbeit mit einem technisch aufwändigen Verfahren und daher für die meisten Laien eher ungeeignet. Spezielle Fachbetriebe können für ihre Kunden aber Lackierarbeiten mit Pulverlack übernehmen.

Nächste Seite

Erfahrungen & Fragen zum Thema Malerarbeiten

Acrylfarbe mit Klarlack versiegeln?

Folgende Frage stellt sich mir: Kann ich Acrylfarbe mit Klarlack versiegeln?
Antwort von Andreas Beckmann Malermeister

Ja, man kann Acrylfarbe mit einem Klarlack versiegeln. Hierzu darf aber kein lösemittelhaltiger Klarlack eingesetzt werden. Das Lösemittel in dem Lack würde das Bindemittel im Acryllack zerstören. Ablösungen wären die Folge. Es gibt wasseverdünnbare Klarlacke in matter und glänzender Ausführung. Wenn der auf Wasser basierende Klarlack das Bindemittel Polyuretan hat, dann ist er besonders widerstandsfähig. Diese Art von Klarlacken werden überwiegend für Parkettböden benutzt.

Doch eines sollte man auch beachten. Manche Lacke neigen zur Vergilbung. Dies ist teilweise Hersteller abhängig. Zum Glück ist es auch eher die Ausnahme, als die Regel.

80qm Wohnfläche streichen: Kosten?

Ich brauche einen Fachmann der mir meine Wohnung (80 gm Wohnfläche) streicht. Die Raumhöhe ist normal hoch. Mit welchen Kosten habe ich in etwa zu rechnen?
Antwort von Bautenschutz Schrewe UG

Die Kosten hängen von einigen Faktoren ab.
Ist auf der Wandfläche eine Tapete verklebt, wenn ja welche?
Wenn keine Tapete verklebt ist soll eine Tapete angebracht werden und sind die Wände glatt oder müssen diese noch geschliffen und gespachtelt werden?
Was für eine Farbe soll zum Einsatz kommen, Silikat oder Dispersion oder andere. Farbton ?
Wie viele Fenster und Türen sind zu berücksichtigen?
Ist die Wohnung möbliert oder bewohnt?

Dies sind nur einige Fragen die für die Kostenermittlung wichtig sind.
Um ein seriöses Angebot abgeben zu können ist eine Besichtigung unbedingt erforderlich.
Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Berechnung von Wandflächen: Mit oder ohne Türen?

Ich habe in meinem Korridor 7 Türen. Nun muss ich die Wandfläche dort berechnen: Kann man dabei die Fläche der Türen von der Wandfläche abziehen?
Antwort von SHNOBS GmbH

Die Frage ist: Wofür wird die Berechnung benötigt? Ein Handwerker sollte die VOB kennen.
Wird die Berechnung jedoch nur als Privatperson benötigt, um z.b. die Menge an Farbeimern zu berechnen, würde ich die Türen, egal welche Größe, übermessen.
Eine erschöpfende Antwort ist leider nicht möglich, da zu wenig Information in der Fragestellung steckt.
Ja liebe Kollegen, >2,5qm wird natürlich abgezogen, sofern man einen VOB oder BGB Vertrag, im Anschluss aufsetzen möchte.
LG

Schimmel in Farbeimer: Was kann die Ursache sein?

Woran kann es liegen, dass die benutzte Rest-Wandfarbe im verschlossenen Behälter schon nach einem halben Jahr anfängt im Behälter zu schimmeln? Wir wollten jetzt etwas Ausbessern und haben Schimmel im Eimer entdeckt! Ist das ein Grund zur Reklamation oder haben wir womöglich Schimmelsporen in der Wohnung, die sich im Eimer ausgebreitet haben? Ich freue mich über Tipps und Ratschläge!
Antwort von Stemmle GmbH

Sie haben vermutlich beim letzten Farbverbrauch mit Leitungswasser verdünnt. Das löst dann die Schimmelbildung aus.

Was ist der Unterschied zwischen einer Feuchtraumfarbe und einer Antischimmelfarbe?

Was ist der Unterschied zwischen einer Feuchtraumfarbe und einer Antischimmelfarbe? Ich habe ein Bad ohne Fenster aber bislang keine Probleme mit Schimmel gehabt. Ich möchte jedoch gerne vorbeugend zur Sicherheit was gegen Schimmel machen. Welche Farbe soll ich nehmen?
Antwort von Maler Lüddemann

Vorbeugen kann man in so einem Bad nur wenn man eine gewisse Grundwärme hält,vorbeugen mit irgendeiner Farbe bringt nichts.
Meiner Meinung nach sind sogenannte Antischimmelfarben und Bad oder Küchenfarbe nur Geldmacherei.
Ich nehme schon seit 30 Jahren eine ganz normale Innendispersionsfarbe für Bad und Küche und hatte noch nie Propleme.

Dispersionssilikatfarbe VS reine Dispersionsfarbe

Ich habe in meinem EFH an den meisten Decken Knauf Gipskartonplatten. (Nur die Stöße sind gespachtelt) Es geht nun um die Anstriche. Wenn ich Ihre Artikel richtig verstanden habe, scheidet Silikatfarbe aus, da durch die Verkieselung die Farbe eine Verbindung mit dem Untergrund eingehen würde und beim späteren Entfernen der Farbe diesen beschädigen würde. Richtig soweit? Ich lege Wert darauf, dass die Farbe nicht gesundheitsschädlich ist. Auch sollte sie dispersionsoffen sein, um die Eigenschaften des Gipses nicht zu behindern. Ist deshalb einer Dispersionssilikatfarbe ggü. einer reinen Dispersionsfarbe der Vorzug zu geben? Gilt für den Bad- und Küchenbereich dasselbe? (=> GKB grün) Bitte geben Sie mir Ihre Empfehlung. Als weiterer Punkt würde mich Ihre Einschätzung zu einem Naturendputz (Lehm?) auf die mit Gips verputzen Wände interessieren.
Antwort von Meisterwerk

Jeder Anstrichstoff hat seine Vor- und Nachteile. Erstmal ist zu beurteilen, welche Eigenschaften die Beschichtung haben soll, sprich welche Anforderungen ist vom Anstrich zu verlagen, z.B. werden glatte Wände schnell schmutzig, sind Allergien bekannt. Erst wenn Sie wissen, was Ihnen wichtig ist, kann man für Sie den richtigen Anstrichstoff auswählen, weil jede Beschichtung seine Vor- und Nachteile hat. So gehe ich als Meisterbetrieb vor, damit ich meinen Kunden das anbieten kann, was sie brauchen und was über die Jahre mehr Nutzen hat. Erst wenn ein Produkt einen Mehrwert hat, ist man auch gewillt etwas mehr auszugeben, denn der Preis spielt auch eine Rolle. Ich mach Ihnen eine kurze Liste mit Vor- und Nachteilen der beiden Beschichtung.

Dispersionsfarbe:
Günstig
Hohe Reichweite ca. 100m²
Diffusionsoffen
Je nach Qualität der Farbe
Sehr gute Deckkraft Klasse 1
Nassabriebsklasse 1
Matt bis glänzend
Guter Verlauf
Schnell trockend
Nicht ätzend beim Verarbeiten
Keine hohen Abdeckaufwand
Robust

Dispersionssilikatfarbe:
Teuer
Gute Reichweite ca. 80m²
Sehr hohe Diffusionshoffenheit
Deckkraft Klasse 1
Nassabriebsklasse 2
Matt leicht wolkig
Ätzend für die Haut, hohe Schutzanforderung der Verarbeiter
Hoher Abdeckaufwand: Glas, Pflanzen, Möbeln und Boden können verätzt werden (Flecken)
Alkalischer Stoff, keine Schimmelbildung möglich
Perfekt für Feuchträume
Allergiker geeignet

In der Regel verwendet man bei gipshaltigem Untergrund eine Dispersionsfarbe, da dieser den Anforderungen genügt. Selbst bei einer Dispersionsfarbe gibt es Qualitätsunterschiede von 1,90€ pro Liter bis 5,60€. Die Dispersionssilikatfarbe wird meistens in Feuchträumen verwendet, weil das Risiko von Schimmelbildung höher ist oder auch in Wohnungen, die generell Probleme mit Schimmel haben. Oder Sie haben einen kalkhaltigen Untergrund z.B. ein Kalkzementputz, da ist es wichtig im System zu bleiben, da sonst die ganzen postiven Eigenschaften des Putzes verloren gehen, wenn man diesen mit Latex z.B. streichen würde.

Ich hoffe, dass ich Ihnen damit etwas geholfen habe. Es ist nicht einfach, das Richtige zu finden, aber dafür sind wir da. Bei Fragen können Sie mich gerne anrufen, ich werde Ihnen da gerne weiterhelfen.

Kosten von Reibeputz?

Wie ist es, wenn Reibeputz im Innenbereich angebracht werden soll pro Quadratmeter?
Antwort von ausbau-systeme-coeln GmbH

Die Kosten liegen bei ca. 20,- € je qm zuzügl. der ges. MwSt. in Höhe von 19% und schwanken je nach Körnung bis ca. 24,- €.
Jedoch müssen hier noch Kosten für grundieren und eventuelles Bearbeiten des Untergrunds, Abklebe- und Abdeckarbeiten nach Aufwand hinzugerechnet werden.

Holzdecke weiß lackieren

Ich möchte eine Holzdecke weiß lackieren lassen - Es handelt sich lediglich um 7,5 qm. Was kostet die Durchführung dieser Arbeit?
Antwort von Achim Lankermann GmbH

Holzdecke, deckend lackieren. 300,00 € netto zzgl. Mwst.

Haus von 220qm von Innen streichen - was kostet das?

Ich würde gern wissen, was es ungefähr kosten würde mein Haus (220 m²) innen streichen zu lassen. Tapezierte Wände und Decken mit Silikatfarbe streichen, 2 Treppen (eine Etage), 12 Türen inkl. Zarge, 25 Fenster innen und außen, 40m² Holzpaneele weiß streichen. 2,5 m. Raumhöhe. Es würde erstmal reichen, wenn ich ungefähr weiß, was da auf einen zukommt.
Antwort von Kussauer - Fachbetrieb für Malerarbeiten

Der Anstrich für ca. 220 m2 Wohnfläche mit Silikatfarbe würde inkl. MwSt ca. 2700 € Kosten, die Türen pro Stück ca. 110 €, Fenster werden nach Größe und Zustand berechnet, Holzpanele ca. 40 m2 weiss 2 x lackieren ca. 480 €.

Betondecke spachteln - Preis in Ordnung?

Könnten Sie mir bitte helfen, ich habe ein Angebot bekommen und die Preise Für Betondecken spachteln einmalig und schleifen Q3: 1,40 Euro pro qm ohne Materialien ist das ein normaler Preis?
Antwort von Raumideen Khalil

Am besten 2-3 Angebote einholen. Der Preis von 1,40 ist nicht gerade seriös.

Eigene Frage stellen
Ihre Frage an die Experten

Sie stellen Ihre Frage

Haus&Co richtet diese an Experten

Sie erhalten schnell und kostenlos Antwort

?
Experten & Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen zu Maler- & Lackierarbeiten
Jetzt Frage stellen
Ihre Frage an die Experten

Sie stellen Ihre Frage

Haus&Co richtet diese an Experten

Sie erhalten schnell und kostenlos Antwort