Anmeldung Fachbetriebe

Badezimmer und Feuchträume richtig streichen

Ein Badezimmer oder Feuchträume müssen besondere Anforderungen erfüllen, die Farbe muss einiges aushalten. Wenn sie das Badezimmer streichen wollen, sollte eine spezielle Farbe genutzt werden, damit Schimmel keine Chance hat und keine unschönen Wasserflecken entstehen.
Jetzt Maler & Lackierer finden
  • Geprüfte Maler & Lackierer vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Badezimmer streichen - Mut zur Farbe

Badezimmer streichenDer Trend im Badezimmer geht weg von der Fliese hin zu gestrichenen Wänden. Vielleicht möchten Sie Ihr Badezimmer ohnehin renovieren. Dann runter mit den Fliesen, die Wände verputzen und Mut zur Farbe. Ihrer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, sie werden Ihr Badezimmer nach dem Streichen nicht wieder erkennen. Sie müssen nur darauf achten, die richtige Farbe zu verwenden, damit kein Schimmel entstehen kann.

Das Vorgehen beim Badezimmer Streichen verhält sich wie bei anderen Räumen auch. Am Anfang steht das Abkleben, damit man die Farbe später nicht zeitraubend von Armaturen und Böden abwaschen muss. Dann sollte man zuerst die Decke streichen, bevor man auch die Wände streichen kann. Beachten Sie, dass Feuchtraumfarben oft mehr Zeit brauchen, um durchzutrocknen. Warten Sie also lieber mit der ersten Dusche.

Geeignete Farben für Badezimmer

Im Badezimmer sollte man nicht mit normaler Dispersionsfarbe streichen. Die Gefahr, Schimmel oder Wasserflecken zu begünstigen, ist einfach zu hoch. Viel geeigneter ist spezielle Feuchtraumfarbe. Sie enthält Zusätze, die Schimmel keine Chance lassen. Ein weiterer Vorteil ist, dass diese Farbe für Badezimmer scheuerbeständig ist. Die Wand kann somit problemlos gereinigt werden.

Viele dieser Farben haben trotzdem die 'Blauer Engel' Qualität, sind also gesundheitlich völlig unbedenklich. Wenn Sie trotzdem beim Badezimmer Streichen eine Naturfarbe nutzen wollen, so sollte erst ein Fachmann die vorhandenen Untergründe prüfen.

Eine pauschale Aussage zum Streichen ist in diesem Fall leider nicht möglich, da jedes Haus, jede Wand, jedes Badezimmer anders gebaut wurde. Fragen Sie doch einen Malermeister, falls Sie noch Bedenken haben, oder sich weiter über das Badezimmer Streichen informieren und Kosten und Preise für Malerarbeiten vergleichen wollen.

Dieser Artikel wurde erstellt von: Christian Märtel, Redakteur www.Maler-Vergleich.com

Erfahrungen & Fragen zum Thema Badezimmer streichen

Zweizimmerwohnung: Kosten für Streichen von Küche & Bad

Eine Zweizimmerwohnung, Küche und Bad einmal durchweißen. Ohne Lackarbeiten, was kostet mich der Spaß ?
Antwort von Frank Olfermann

- streichen ca. € 4,50 netto pro qm inkl. weißer Farbe (ohne grundieren), Volltonfarbe gegen Aufpreis
- rohe Wände müssen zuvor noch grundiert werden
- ggfs. kommen Kosten für Fleckspachtelung und Acrylfugen hinzu. Diese werden auf Stundenlohnbasis abgerechnet.
- ggfs. kommen Kosten für das Abdecken des Fußbodens hinzu

Ein konkretes Angebot erstelle ich Ihnen gern nach Besichtigung der Räumlichkeiten.

Muss in Badezimmern Feuchtraumfarbe verwendet werden?

Gibt es eine Norm, wonach in Bädern spezielle Feuchtraumfarbe verwendet werden muss? Bei uns wurden alle Decken und Wände der Wohnung mit ein und derselben Farbe gestrichen. Die Wände wurden vorher auf Q3 geschliffen. Die Aussage vom Maler war, das geht auch so, es ist ja zweimal gestrichen worden. Trotzdem ließ sich die Wandfarbe abwischen, als der Fliesenleger einen Kleberrest feucht entfernt hat. Die Arbeiten sind noch nicht ganz abgeschlossen, und wir sind uns unsicher, wie wir dem Maler gegenüber argumentieren sollen.
Antwort von Malerfachbetrieb Gass

Klebereste vom Fliesenleger sind stark alkalisch und können eine organische Dispersionsfarbe anlösen (Sie schrieben:ließ sich die Wandfarbe abwischen).
In Feuchträumen können Dispersionfarben etc. verarbeitet werden, je nach Umgebungsbedingungen (Luftfeuchtigkeit, Zimmertemeratur, etc.). Empfehlen (für das Badezimmer) würde ich eher einen alkalischen Anstrich (Bio-Innensilikat mit 5% Dispersionsanteil) oder mineralischen Putz, da sich Kondensat (Wasserdampf) auf Decke und Wände absetzen könnte. Organische Farben dazu zählen auch Dispersionsfarben oder hoch kunststoffvergütete Beschichtungen, können keinen Wasserdampf aufnehmen bzw. in sehr geringer Mengen. Somit ist unter Umständen Schimmelansätze oder Foggingeffekt gegeben. Da Silikatfarben/mineralische Beschichtungen eine natürliche Schimmelprävention haben (Hoch alkalisch, schneller Oberflächen Trocknung / Silikat-Mineralmaterial kann Wasserdampf aufnehmen), wäre es vom Ansatz besser. Sie müssen sich darauf verlassen, das ihr Maler- Stukkateurbetrieb seine Prüfpflicht wahrgenommen hat und ihnen die Wirtschaftlichste, Funktionalste Lösungen angeboten hat. Wand und Deckenfarben werden in einer Nassabriebsklasse klassifiziert, mindestens Klasse 3 sollte verarbeitet sein. Ansonsten fehlen mir einige Hintergrund Informationen um eine klar aussage zu treffen.

Muss zweite Putzschicht vor dem Streichen im Bad aufgetragen werden?

Bei einem Neubau wurde eigentlich mit Fliesen im Bad geplant. Somit wurde nur ein "Unterputz" aufgetragen. Wenn das Bad jetzt gestrichen wird, muss dann zuerst noch eine zweite Putzschicht aufgetragen werden? Bevor mit der eigentlichen Grundierung/ Farbe gearbeitet werden kann? Danke schon mal für die Antwort!
Antwort von Gärtner Malermeister

Wenn der Putz trocken ist kann er Grundsätzlich gestrichen werden.
Hier stellt sich letztlich eher die Frage, um was für einen Putz es sich handelt und welche Beschichtung ausgeführt werden soll.

Ein Unterputz ansich ist die erste flächenfühlende Sicht die grob die Fläche glättet auf die der Oberputz kommt der in Folge Glatt gezogen bzw. gefilzt wird.

Mit freundlichem Gruß
Malermeister Gärtner

Eigene Frage stellen