Vliestapete - einfaches und unkompliziertes Tapezieren

Die Vliestapete ist vielfältig, es gibt sie in allen erdenklichen Farben und Mustern. Die Vlies Tapete bringt neben ihrer Farb- und Mustervielfalt noch andere Vorteile mit sich: die Vliestapete ist rissüberbrückend, lässt sich direkt auf eine mit Kleister bestrichene Wand kleben, im Bedarfsfall rückstandslos wieder von einer Wand abziehen und man kann sie auch mehrmals streichen.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Maler-Vergleich.com verfasst.
Jetzt Maler & Lackierer finden
  • Maler & Lackierer vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Vliestapete tapezieren, kleben & streichen

Vliestapeten kann man direkt nach dem Einkleistern anbringen,
Bild: A.S. Création Tapeten AG
Die Vliestapete ist im Vergleich zu einer Rauhfasertapete etwas teurer. Für eine Eurorolle Vliestapete (0,53 m breit und 10,05 m lang) sollte man mit mindestens 10 € rechnen. Für eine Vliestapete mit Muster sollte man etwa 15-20 € pro Eurorolle einplanen. Dafür erhält man jedoch etwas ganz besonderes.

Jedem Raum kann mit einer Vliestapete ein individueller Touch verpasst werden. Oft gibt es für Muster passende, farblich abgestimmte Bordüren. Vliestapeten gibt es aber auch in reinweiß. Diese ähneln von der Struktur her der beliebten Rauhfasertapete.

Vliestapeten lassen sich auch mehrfach streichen. Sie bestehen aus einer Mischung aus Zellstoff- und Polyesterfasern, was sie besonders strapazierfähig, scheuer- und lichtbeständig macht. Außerdem ist die Vliestapete schwer entflammbar. Die Vlies Tapete kann aufgrund ihrer Eigenschaften durchaus auch in Bereichen mit hohem Feuchtigkeitsaufkommen wie Bad oder Küche verwendet werden.

Einfach kleben - tapezieren mit einer Vliestapete

Vliestapeten lassen sich leicht tapezieren. Statt der eigentlichen Vlies Tapete muss man die Wand mit dem Kleber streichen, danach kann man die Tapete direkt an die Wand kleben. Die Vlies Tapete ist schwerer als Tapeten aus Papier, weswegen man einen starken Kleber benötigt. Ansonsten sind die Arbeitsschritte ähnlich wie beim normalen Tapezieren.

Trotzdem ist es sicher hilfreich, einen Malerprofi mit dieser Aufgabe zu betrauen. Vor allem das Decke tapezieren ist selbst mit Vliestapeten immer noch eine heikle Aufgabe. Damit das Ergebnis sauber und professionell wird, engagieren Sie lieber einen Fachmann - dies lohnt sich vor allen bei großen Flächen, die zu tapezieren sind.

Wer falsch tapeziert, zahlt am Ende vielleicht sogar noch drauf. Ein Malerprofi berät Sie in allen Fragen über Formen, Muster und Farben. Außerdem kann er als Großabnehmer Vliestapeten viel günstiger einkaufen, und besitzt bereits alle notwendigen Werkzeuge. Somit sparen Sie eventuell sogar beim Tapezieren Kosten. Bei kleinen und einfachen Flächen kann man eher durch eigene Arbeit Kosten sparen.

Noch widerstandsfähiger ist die Glasfasertapete. Zu den anspruchsvollsten Tapeten, was Preis und Kleben der Tapete angeht, zählt die Seidentapete.

Erfahrungen & Fragen zum Thema Vliestapete

Auf was ist zu achten beim Tapezieren einer Vliestapete?

Auf was ist zu achten beim Tapezieren einer Vliestapete und beim Einkleistern mit der Maschine?
Antwort eines Haus&Co Experten

Hallo Herr von Keitz,

anders als herkömmliche Papier- oder Raufasertapeten werden Vliestapeten in der Wandklebetechnik verarbeitet und einfach trocken ins Kleisterbett gelegt. Im Unterschied zum herkömmlichen Tapezieren, tragen Sie den Kleister mit einer speziellen Kleisterrolle, die ein spritzfreies gleichmäßiges Arbeiten garantiert, direkt auf die Wand auf. Setzen Sie die Oberkante der zugeschnittenen Vliesfaser an der Deckenkante an, drücken Sie sie in das Kleisterbett und richten sie dann mit Hilfe eines Lots senkrecht aus. Da Ecken selten ganz gerade sind, dürfen sie nicht als Bezugslinie gewählt werden.

Beachten Sie: Verwenden Sie zum Tapezieren von Vliesfaser nur einen Spezialkleber. Es hat sich bewährt, den Kleister satt aufzutragen. So bleibt die Tapetenbahn beweglich und Sie können sie in Ruhe ausrichten. Vermeiden Sie außerdem während der Tapezierarbeiten starkes Heizen und Zugluft! Anders als bei Papiertapeten entfällt die Weichzeit. Der Vlieskleister wird spritzfrei direkt auf die Wand aufgetragen. Die Tapete wird dann ohne Wartezeit von der Rolle an die Wand angelegt und blasenfrei angedrückt. Die Überstände an der Decke, an Ecken sowie am Boden mit dem Spachtel fest in die Ecken drücken und entlang des Spachtels mit einem scharfen Cutter-Messer abschneiden. Ebenso an Steckdosen, Fensterlaibungen und anderen Gegebenheiten vorgehen. Drücken Sie die Vliestapete anschließend mit einer Gummirolle blasenfrei an. Kleben Sie die einzelnen Tapetenbahnen exakt auf Stoß aneinander.

Mit freundlichen Grüßen,
Oliver Behrla

Vliestapete in Raufaser-Optik

Muss man eine Vliestapete in Raufaser-Optik streichen?
Antwort von Gerald Schneider Trockenbau & Renovierung

ja wie Raufaser auch

Kosten für Finalisierung von Rohbau mit glatter Vliestapete

Mit welchen Kosten muss ich pro qm rechnen wenn ich meinen Rohbau (Q2) mit einer glatten Vliestapete finalisieren lassen möchte?
Antwort von hausmeissterservice-rund-ums-haus

Ca 8 Euro je qm (bei Q2)

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Experten & Fachbetriebe beantworten kostenlos Ihre Fragen zu Maler- & Lackierarbeiten
Jetzt Frage stellen