Decke streichen - So klappt's

Bevor Sie sich an die Wände machen, müssen Sie die Decke streichen. Somit werden Farbkleckse und Beschädigungen an der Wand vermieden. Damit das Streichen der Decke nicht zu schweißtreibend und anstrengend wird, gibt es passende Werkzeuge. Auch was die Vorgehensweise betrifft, gibt es beim Decke streichen einige Kniffe, damit das Ergebnis sauber und ansehnlich wird.

Decke streichen - Wie anfangen?

Als erstes sollten Sie sich überlegen, ob Sie die Decke farbig streichen wollen. Bedenken Sie allerdings, dass Farbe an der Decke das Raumgefühl erheblich beeinflusst. Dunkle Farbe lässt einen Raum niedriger erscheinen. Das mag im Badezimmer gemütlich wirken, kann in anderen, ohnehin sehr kleinen Räumen jedoch auch ins Gegenteil umschlagen. Im Zweifelsfall streichen Sie die Decke einfach weiß, und setzen Akzente, indem Sie lediglich die Wände streichen

Abkleben, Streichen, Fertig - darauf müssen Sie achten

Decke streichenManche werden beim Decke streichen schon an drohende Rückenschmerzen denken. Mit den richtigen Werkzeugen kommt es erst gar nicht so weit. Eine Teleskopstange und eine kleine Leiter sorgen dafür, dass jede Stelle bequem erreicht werden kann. In besonders hohen Räumen lohnt sich eventuell der Einsatz eines Rollgerüsts. 

Bevor Sie mit dem Streichen beginnen, sollten Sie alles gut abgeklebt haben. Mit Malerkrepp und Malervlies schützen Sie Wände, Fenster, Türen und Böden. Wenn sich noch Möbel im Raum befinden, so decken Sie diese mit einer dünnen Malerfolie ab, bevor Sie die Decke streichen. Damit sparen Sie sich anschließend zeitraubendes Saubermachen. 

Immer weg vom Licht

Beim Decke streichen muss man zusätzlich darauf achten, immer von der Lichtquelle weg zu arbeiten. Somit werden störende Streifen in der Decke vermieden. Am besten streicht man die Decke erst längs zum Lichteinfall, und gleich drauf quer, um einen gleichmäßigen Farbauftrag zu erreichen. In großen Räumen empfiehlt es sich, diesen Vorgang zu Zweit anzugehen, damit die Farbe an der Decke zwischenzeitlich nicht eintrocknet.

Ein professioneller Malermeister kennt alle Tricks und Kniffe, damit auch das Streichen der Decke zum gewünschten Ergebnis führt. Dabei muss man im Vergleich zur Eigenarbeit nicht unbedingt draufzahlen, ein Vergleich von Kosten & Preisen fürs streichen lohnt sich allemal. Und wer sowieso schon Rückenschmerzen hat, sollte lieber doch einen Fachmann fürs Decke streichen engagieren. 

Streichen beim Auszug empfielt sich in jedem Fall durch einen professionellen Fachbetrieb durchführen zu lassen, um ein sauberes Ergebnis zu erzielen. 

Das könnte sie auch interessieren:

4€ fürs Verputzen, 10 € fürs Tapezieren und 5€ fürs Streichen sind Quadratmeterpreise für Malerarbeiten. Komplettaufträge mit mehr Fläche sind günstiger.
Für gutes Tapezieren durch einen Fachmann fallen Preise & Kosten an. Ein ausgiebiger Preisvergleich verschiedener Anbieter senkt die Kosten für das Tapezieren.