Wände streichen - neue Akzente setzen

Wenn Sie eine Wand streichen, oder gleich ein ganzes Zimmer, so können Sie mit der richtigen Farbe eine völlig neue Atmosphäre schaffen. Streichen an sich sieht eigentlich sehr leicht aus, ist es aber nicht. Es gilt so einiges zu beachten, damit das Ergebnis an der Wand auch zufriedenstellend wird. Das fängt bei der richtigen Farbe an, geht über notwendige Materialien und Werkzeuge bis hin zur richtigen Technik.

Wand und Wände streichen - erste Überlegungen

Als erstes steht natürlich die Auswahl der Farbe für die Wand an. Streichen Sie mal nicht Weiß, sondern in einem anderen Farbton, können Sie jedem Raum und jeder Wand einen einzigartigen Touch verpassen. Das blaue Badezimmer wird zur erfrischenden Wellness-Oase oder die Küche mit Gelb an der Wand zum fröhlichen Gemeinschaftsraum. Mit waschbeständiger und abriebfester Farbe sind Sie beim Kinderzimmer streichen für viele Eventualitäten gerüstet.

Zu den gängigsten Farben beim Wände streichen gehört die Dispersionsfarbe. Diese gibt es in matt, seidenglanz und hochglanz. Eine Farbe an der Wand von Bad, Kinderzimmer oder Küche muss jeweils andere Anforderungen erfüllen. Um Angesichts der Auswahl nicht den Überblick zu verlieren, lohnt es sich, einen Fachmann schon bei der Planung miteinzubeziehen, um Kosten und Preise für Streicharbeiten zu vergleichen.

Das Projekt Wände streichen vorbereiten

Wand streichenWie bei allen Handwerkerarbeiten ist auch beim Wand streichen die richtige Vorbereitung wichtig. Bunte Farbe muss erst angemischt werden, außerdem muss man ausreichend Farbe für alle Wände parat haben. 10 Liter Farbe reichen für ca. 50qm Wand. Allerdings muss man oft Wände zweimal streichen, vor allem, wenn der Farbton satt wirken soll. Damit halbiert sich die Ergiebigkeit pro Eimer.

Zu den wichtigsten Materialen beim Streichen gehören neben Walzen und Pinseln auch Malerkrepp und Malervlies, um Oberflächen zu schützen. So ersparen Sie sich nach dem Wand Streichen lästiges Abwaschen von Farbe an Böden, Türen und Fenstern.

Zum Auftragen der Farben an die Wand brauchen Sie Walzen, Streichgitter und Pinsel, wenn Sie auch die Decke streichen zusätzlich eine Teleskopstange und eine kleine Leiter. Für Ecken und Heizungen gibt es spezielle Pinsel, damit Sie an jeder Stelle einer Wand Farbe aufbringen können. 

Richtiges Vorgehen beim Wand streichen

Wie beim Tapezieren auch sollte man beim Wand streichen immer von der Lichtquelle weg arbeiten. Wenn Sie auch die Decke streichen wollen, so muss dies zuerst ausgeführt werden. Erst dann ist die Wand dran.

Ein professioneller Maler kennt alle Tricks, hat alle Werkzeuge, kann Farben günstiger einkaufen und arbeitet sauber und effizient, was vor allem das Wände Streichen beim Auszug aus einer Wohnung rentabel macht. 

Das könnte sie auch interessieren:

Für gutes Tapezieren durch einen Fachmann fallen Preise & Kosten an. Ein ausgiebiger Preisvergleich verschiedener Anbieter senkt die Kosten für das Tapezieren.
Kosten und Preise fürs Streichen können sich unterschiedlich zusammensetzen: pro Quadratmeter, pro Stunde, mit Material oder ohne. Maler bieten fixe qm-Preise.