Streichen oder streichen lassen? Maler Kosten im Vergleich

Was kostet ein Maler? Diese Frage lässt sich relativ einfach beantworten, wenn man weiß, wie die Preisgestaltung in diesem Handwerk funktioniert. Stundensatz oder Quadratmeterpreis? Mit Farbe oder ohne? Und kostet die Anfahrt extra? Viele Faktoren, nach denen ein Angebot theoretisch erstellt werden kann. Ein Tipp vorab: mit der Wohnfläche kann der Maler wenig anfangen, um Preise und Kosten fürs Streichen zu kalkulieren.

Streichen: Kosten & Preise für einen professionellen Maler

ein MalerAnfahrt, Farbe und Materialkosten sind im Quadratmeter Preis meist
inbegriffen.

Was kostet es, eine 50qm Wohnung zu streichen? Oder eine 120qm Wohnung? Diese Fragen werden in Internetforen häufig gestellt - in der Annahme, die Preise und Kosten fürs Streichen hängen mit der Quadratmeterzahl der Wohnung zusammen.

Ein Maler, der Ihnen ein Angebot fürs Streichen machen will, muss jedoch wissen, wie groß die Wandfläche und Deckenfläche der Wohnung ist, die er streichen soll. Denn er berechnet für seine Preise und Kosten den "gestrichenen Quadratmeter".

Eine 50qm Wohnung hat in diesem Beispiel zunächst 50qm Deckenfläche. Die Größe der Wandfläche ist davon abhängig, wie hoch die Decken in der Wohnung sind und wie Wände mit Türen und Fenstern geschnitten sind. Wenn Sie Ihre Wohnung selbst oder durch einen Maler streichen lassen wollen, überschlagen Sie also zunächst die gesamte zu streichende Fläche. 

Quadratmeter Preis ist fürs Streichen die Regel

Ein Maler berechnet Ihnen für den gestrichenen Quadratmeter je nach Region einen Preis von rund 5€ zuzüglich Mehrwertsteuer- in der Regel als Komplettpreis. Das heißt in 5€ pro Quadratmeter sind die Kosten für das Streichen, die Farbe, das Abklebematerial und die Anfahrt inbegriffen. Ein bezahlbarer Preis für eine professionelle und saubere Arbeit! Besonders dann, wenn Sie bei Auszug streichen müssen.

Stundensätze sind im Malerhandwerk weniger üblich, da Sie mit dem Preis pro gestrichenem Quadratmeter "nur" die eigentliche Leistung bezahlen, nicht die Kosten für die Arbeitszeit. Im Schnitt kostet ein Maler für Wohnungen zwischen 30€ und 40€ pro Stunde. Die Kosten für die Farbe sind hierbei nicht inbegriffen! 

Preise und Kosten fürs eigene Streichen wiegen den Maler kaum auf

Den Quadratmeter Preis von 5€ können Sie nun als Grundlage nehmen, um die Kosten für die eigene Arbeit gegenzurechnen. Qualitätsfarbe kostet ab 5€ aufwärts pro Liter. Hierbei sollten Sie auf Qualitätssiegel und Umweltverträglichkeit wie den Blauen Engel achten. Je nach Untergrund und Farbe der Wand muss zwei bis dreimal übergestrichen werden, bis die neue Farbe richtig deckt. Die Aussage auf der Verpackung, wie viel Quadratemeter gestrichen werden können, ist deshalb nur eine grobe Orientierung. Die Kosten für Pinsel, Malerrollen und Abdeckmaterial kommen zur Farbe hinzu. Ebenso die eigene Arbeitszeit.

Ob Sie mit dem Ergebnis am Ende zufrieden sind, kann Ihnen der Maler garantieren. Bei Ihrer eigenen Leistung wissen Sie es vorher nicht. Denn Decke streichen, Türen streichen oder Fenster streichen will gelernt sein!